SiC-Kühlplatten

ERSTARRUNGSLENKUNG

SiC-Kühlplatten

Der Gießer, der Teile wie Werkzeugmaschinen zu fertigen hat, kennt die Schwierigkeit, zwischen Härte, Weißeinstrahlung, Verschleißfestigkeit und Bearbeitbarkeit einen Mittelweg zu finden, der allen Forderungen am nächsten kommt, ohne eine ganz erfüllen zu können.

 

Jetzt Anfragen

Produkt-Datenblatt

An Gleitbahnen, Tische und ähnliche Konstruktionselemente werden so hohe Anforderungen gestellt, weil ihre Güte im Wesentlichen den Wert der ganzen Maschine bestimmt. Außer der Eisensorte und den etwaigen Legierungsmetallen wird daher der Gießerei häufig vorgeschrieben, welche Härtewerte erreicht werden müssen bzw. an welchen Stellen der Gussstücke das Gefüge durch beschleunigte Abkühlung verdichtet werden soll.

Bekannt ist hierfür die Verwendung von gusseisernen Kühlplatten („Kokillen"), bekannt sind jedoch auch deren Nachteile: Hohe Schreckwirkung an der Oberfläche, Spannungsrisse, äußerst harte, meist weiße Randzone, ungünstige Gefügeausbildung, Gefahr des Anschweißens (sofern nicht geschlichtet), Gefahr des Blasens durch Oberflächenoxydation, schneller Abguss nach Einlegen der Kokille erforderlich, nur geringe Lebensdauer.

Demgegenüber bieten die keramischen SiC-Kühlplatten eindeutige Vorteile:

  • Weiche, leicht zu bearbeitende Randzone, dadurch höhere Schnittgeschwindigkeit der Werkzeuge und längere Standzeit
  • Gleichmäßige Härte über die ganze Einwirktiefe und günstige Gefüge dort, wo es benötigt wird – nämlich unterhalb der Bearbeitung
  • Keine Gefahr des Anschweißens oder Blasens
  • Unbegrenzte Stehzeit in der Form vor dem Guß
  • Vermeidung von Oberflächenspannungen
  • Mehrfache Verwendbarkeit, auch ungeschlichtet

WEITERE EINDRÜCKE

Unsere Qualität in Bildern

SiC-Kühlplatten
SiC-Kühlplatten
SiC (Siliciumcarbid)
weitere Bezeichnungen

Erstarrungslenkung, gerichtete Erstarrung, Erstarrung, Abkühlung, Kühlmedien, Kühlplatten, Kühlkokillen, SiC-Kühlplatten, keramische Kühlplatten, keramische SiC-Kühlplatten, Kühlsteine